Wenn eine oder mehrere der folgenden Aussagen zutreffen, können dies erste Anzeichen einer Essstörung sein. In diesen Fällen ist es ratsam, sich Hilfe zu holen und mit Geschwistern, Freunden oder Eltern zu reden.

  • Sie haben fast immer Angst, zuviel zu essen und zuzunehmen.
  • Sie kontrollieren Ihr Gewicht und reagieren auch auf geringe Zunahmen.
  • Bei Misserfolgen und/oder Enttäuschungen essen Sie, um sich besser zu fühlen.
  • Sie denken ständig ans Essen
  • Beim Essen zählen Sie dauernd wie viele Kalorien Sie gegessen haben bzw. noch essen dürfen.
  • Sie teilen Essen in „erlaubte“ und „verbotene“ Lebensmittel ein.
  • Lustbetontes, spontanes Essen gibt es bei Ihnen nicht.
  • Wenn Sie süßes oder fettes Essen zu sich nehmen, haben Sie ein schlechtes Gewissen.
  • Sie essen ohne ein Gefühl von Hunger oder Sättigung.
  • Wenn Sie essen, verlieren Sie oft die Kontrolle über die Essensmenge.

Essstörungen können eine Flucht vor tiefer liegenden seelischen Problemen sein. Oftmals ersetzen sie auch verdrängte Gefühle und Bedürfnisse und verschaffen kurzzeitig Befriedigung. Daher sind Betroffene schneller, als man denkt, der Essstörung ausgeliefert. Auf jeden Fall sollten Sie handeln und sich Hilfe suchen.

Weitergehende Informationen zu den verschiedenen Formen von Essstörungen sowie zur Behandlung finden sie weiter unten auf dieser Seite über unsere Links zum Thema Essstörung.

Oft fällt es Essgestörten schwer, sich Hilfe zu suchen, zum einen weil man sich noch nicht krank genug fühlt (mir geht es doch noch gar nicht so schlecht, ich brauche doch noch keine Therapie), zum anderen weil es einem peinlich ist oder weil man glaubt, sowieso nichts ändern zu können. Das Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit ist auch ein typisches Merkmal von Essstörungen. So können Essstörungen auch eine Flucht vor tiefer liegenden seelischen Problemen sein. Oftmals ersetzen sie verdrängte Gefühle und Bedürfnisse und verschaffen (zumindest) kurzzeitig Befriedigung. 

Erste Anlaufstationen

Eine erste Anlaufstation - gerade wenn Sie unsicher sind - können entsprechende Foren sein, aber auch Selbsthilfegruppen bieten eine unproblematische Informations- und Hilfemöglichkeit. Sie können dort viele Menschen kennen lernen, denen es ähnlich geht wir Ihnen.

Professionelle Hilfe / Behandlung

Professionelle Hilfe können Sie über unsere Therapeutensuche finden oder Sie sprechen mit Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt.

Kontakt zur Klinik am Korso

Gerne können Sie auch über unser Kontaktformular Kontakt zu uns aufnehmen.