Uns liegt am Herzen, dass unsere Patientinnen und Patienten einen Ort finden, an dem sie ihr Leben ändern können.

Beantragung der Kostenzusage, wenn Sie berufstätig bzw. in Ausbildung sind

Für Erwerbstätige und Auszubildende ist die Deutsche Rentenversicherung (DRV) als Kostenträger einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme nach §15 Abs. 2 SGB VI zuständig. Zwei Voraussetzungen müssen dabei erfüllt werden.

  1. Ihre Erwerbstätigkeit muß erheblich gefährdet oder bereits gemindert sein (§10 SGB VI).
  2. Sie müssen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen (§11 Abs. 2 SGB VI). Hierbei sind insbesondere die  Pflichtbeiträge (6 Monate innerhalb der letzten 2 Jahre) relevant.
    Die genaue Prüfung erfolgt durch Ihre DRV.

Der Weg

  1. Gespräch mit Ihrem Hausarzt/ärztin
  2. Antragstellung bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung (DRV Bund, DRV Westfalen, DRV Mitteldeutschland etc. ). Die Antragsformulare G0100, G0110 und die Ausfüllanleitung G0103 finden Sie hier. Bitte geben Sie unbedingt schon bereits bei der Beantragung an, dass Sie in die Klinik am Korso wollen und dass Sie unsere Klinik unter dem Gesichtspunkt Ihres Mitwirkungsrechts nach dem Wunsch- und Wahlrechts (§ 8 SGB IX bzw. § 33 SGB I) ausgewählt haben. Dazu können Sie unser Formular nutzen. 
  3. Erstellung eines Befundberichts durch Ihre/n behandelnde/n Arzt/Ärztin (Hausärztin/Hausarzt).

Bei der Beantragung ist Ihnen auch Ihre gesetzliche Krankenkasse behilflich.

Warten Sie nicht allzu lange auf eine Bewilligung Ihrer Leistungen. Spätestens nach drei Wochen muß über Ihren Antrag entschieden worden sein (§ 14 Abs. 2 SGB IX). Sollten Sie nach diesen drei Wochen keine Nachricht erhalten haben, so können Sie der Rentenversicherung eine angemessene Frist (ca. 14 Tage) setzen und ihr gleichzeitig mitteilen, dass Sie nach Verstreichen der Frist zu Lasten der Rentenversicherung mit der Rehabilitation beginnen werden  (§ 15 SGB IX).

Es kommt leider immer wieder vor, dass PatientInnen von ihrer zuständigen DRV die Aussage erhalten, sie belegen unsere Klinik nicht. Lassen Sie sich davon nicht abhalten dennoch auf der Bearbeitung Ihres Antrages nach dem Wunsch und Wahlrecht (§ 8 SGB IX  bzw. § 33 SGB I) zu beharren. Dazu können Sie wiederum unser Formular nutzen.

Sollten Sie von Ihrer DRV eine Absage erhalten oder die Bearbeitungszeit ist weit überschritten, setzten Sie sich bitte mit unserem Aufnahmesekretariat (05731 / 181 - 1114) in Verbindung. Den Widerspruch zu einer Absage bzw. zu einer falsch bewilligten Klinik sollten Sie erst nach einem Beratungsgespräch mit unserem Aufnahmesekretariat formulieren und verschicken.

Zurück