Jugendliche und junge Erwachsene

Jugendabteilung

Als Fachklinik für gestörtes Essverhalten bieten wir gezielte Angebote für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr und junge Erwachsene an, die sich an den altersspezifischen Bedürfnissen und Erwartungen unserer Patientinnen und Patienten orientieren. Vor diesem Hintergrund haben wir zwei spezielle Jugendlichengruppen und auch eine Gruppe speziell  nur für  junge Erwachsene  eingerichtet. Die Zuordnung erfolgt in Absprache und an den Bedürfnissen orientiert im Rahmen des ambulanten Vorgesprächs.

In den beiden  Jugendlichengruppen hilft Euch ein Team aus TherapeutInnen, ErzieherInnen und SozialpädagogInnen die Essstörung zu überwinden und wieder Spaß am Leben zu finden. Dort lernt Ihr, Eure Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse nicht über euer Essverhalten zu äußern, sondern direkt über Gespräche und Auseinandersetzungen mit Euren Mitmenschen.  Eine verstärkte Strukturierung des Tagesablaufes und eine verstärkte Begleitung, z. B. auch beim Essen, erweist sich in der Therapie von Jugendlichen oft als notwendig. Die inhaltliche Zentrierung auf Probleme der Selbstfindung, Schwierigkeiten mit der Geschlechtsrolle und Autonomiekonflikte wird den Bedürfnissen dieser Altersgruppe gerecht. Wir möchten unseren jugendlichen Essgestörten helfen, ihre Fähigkeiten zu erkennen und einen Lebenssinn zu finden.

Außerhalb der Ferienzeiten ist eine schulische Betreuung durch die Krankenhausschule NRW möglich. Für Freizeitangebote ist ebenfalls gesorgt.

Das Konzept der jungen Erwachsenengruppe hat insbesondere die Entwicklung und Stärkung der Eigenverantwortlichkeit zum Ziel. Aufgrund der Gleichaltrigkeit  der Gruppenmitglieder und der stärkeren Vergleichbarkeit der jeweiligen Lebenssituationen, wird hier ein stärkerer Zusammenhalt innerhalb der Gruppe angestrebt, als dies bei unseren reinen Erwachenengruppen möglich wäre. Probleme, die aufgrund größerer Altersunterschiede zwischen den Gruppenmitgliedern  auftreten können, werden hier gezielt vermieden.

Auch hier ist eine Beschulung durch die Krankenhausschule NRW möglich.

Körpertherapie

In der Körpertherapie lernst Du, unterdrückte Gefühle und Wünsche wieder wahrzunehmen und durch Bewegungen und Mimik auszudrücken.

Ergotherapie

Mit Farben, Ton und anderen Materialien kannst Du malen oder formen, was Dich im Inneren bewegt. Manchmal tauchen dabei Bilder auf, die Du längst vergessen oder verdrängt hast.

Psychotherapie

In Gruppen- und Einzelgesprächen kannst Du Deine Probleme mit einem erfahrenen Therapeuten besprechen und gemeinsam neue Lösungswege finden. Dabei lernst Du, dass es auch noch andere Dinge gibt, als Essen, Figur und Gewicht.

Familientherapie

Deine Eltern sind oftmals ohnmächtig oder wütend, weil sie mit der Situation überfordert sind.  Es ist wichtig, dass sie in die Behandlung eingebunden werden. In der Klinik am Korso finden deshalb regelmäßig Familiengespräche statt, in der familiäre Probleme durch Unterstützung der Therapeuten geklärt werden können.

Essensbetreuung

Während der drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten stehen Dir ausgebildete Betreuer bei. Sie achten darauf, dass Du die vorgegebene Nahrungsmenge auch wirklich zu Dir nimmst. Auch nach dem Essen setzen sich Betreuer mit Euch zusammen, um über negative Gefühle, die eventuell beim Essen entstanden sind, zu reden.

Freizeit

Neben der Therapie gibt es auch eine Menge Spaß: Theaterstücke inszenieren, Gesellschafts- und Gruppenspiele, Ausflüge in die Umgebung und Musikabende. Gemeinsam mit den Betreuern könnt Ihr erfinderisch sein und Eure eigenen Ideen umsetzten. Mehr unter Therapieangebote / Freizeit.

Brauch ich Hilfe?

  • Hast Du permanent Angst dick zu sein?
  • Drehen sich Deine Gedanken nur noch ums Essen?
  • Verschlingst Du heimlich Unmengen von Nahrungsmitteln, um Dich danach wieder zu erbrechen? Oder:
  • Greifst Du zum Essen, weil Du traurig oder enttäuscht bist, obwohl Du gar keinen Hunger hast?

Wenn eine oder mehrere Aussagen auf Dich zutreffen, können dies erste Anzeichen einer Essstörung sein. Dann ist es ratsam, sich Hilfe zu holen und mit Geschwistern, Freunden oder Eltern zu reden. Denke daran: Du brauchst Dich für dieses Verhalten nicht zu schämen, denn viele Jugendliche in Deinem Alter fühlen und reagieren genauso. Bedenke aber, dass Essstörungen zu schweren körperlichen Schädigungen und im Extremfall sogar zum Tod führen können.

Essstörungen Ursachen

Essstörungen können eine Flucht vor tiefer liegenden seelischen Problemen sein. Oftmals ersetzen sie auch verdrängte Gefühle und Bedürfnisse und verschaffen kurzzeitig Befriedigung. Schneller als Du denkst, bist Du der Essstörung ausgeliefert. Du bist aber nicht allein und kannst etwas dagegen tun. Gemeinsam in der Gruppe lernst Du, Konflikte offen auszutragen und neue Verhaltensweisen auszuprobieren. Gleichzeitig gewinnst Du Freunde, die in der gleichen Situation sind wie Du und mit denen Du Deine Probleme besprechen kannst.